zur Navigation
zum Inhalt
zur Suche
2. Deutschsprachiges Jugendforum
Position:   Pinnwand > Jugendforum 2010 > Workshop-Dokumentation > Nachmittag, 4. November 2010

Demokratie - Politik - Partizipation: PoliPedia.at

Leitung: Petra Mayrhofer (Demokratiezentrum Wien), Stefan Huber (ICT&S Center der Universität Salzburg), Georg Heller (Power User PoliPedia.at)

Das Projekt www.polipedia.at wurde vom Demokratiezentrum Wien und dem ICT&S Center der Universität Salzburg gemeinsam mit Jugendlichen gestartet, um unterschiedliche Materialien und Wissensbausteine zum Themenbereich Demokratie – Politik - Partizipation zu entwickeln. Dieser innovative Zugang mittels eines multimedialen kollaborativen Lehrbuchs im Internet (Wiki, Blogs, Foren, Videoclips, Audioclips etc.) ermöglicht Jugendlichen, Wissen peer-to-peer zu entwickeln und zu nutzen. Darüber hinaus eröffnet das Projekt den Jugendlichen die Möglichkeit, sich einzubringen und mitzudiskutieren, wie man die politische Partizipation von jungen Menschen erhöhen kann und welche Strukturen und Maßnahmen es dafür braucht.

Es gab beim Jugendforum gleich zwei Möglichkeiten, das Projekt PoliPedia.at kennenzulernen: Am Mittwochnachmittag waren Mitglieder des Teams von PoliPedia.at unterwegs, um das Meinungsspektrum der TeilnehmerInnen des Jugendforums zu Jugendpartizipation, Demokratie und Politik in Audio- und Videoclips einfangen. Beim Workshop am Donnerstag erfuhren die TeilnehmerInnen interaktiv, wie dieses Bild- und Tonmaterial auf www.polipedia.at eingebunden werden kann, wie sich Politische Bildung/Partizipation im Web 2.0 gestaltet, was PoliPedia.at dazu beitragen kann und wie Jugendliche sich engagieren können.

Ergebnisse & Erkenntnisse:

Demokratie braucht (Jugend-)Beteiligung

Spannende Diskussionspunkte & weiterführende Fragen:


Beteiligungsverhalten von Jugendlichen im Web 2.0:

  • Was motiviert Jugendliche zur Partizipation?
  • Benötigen Jugendliche Vorkenntnisse, um sich im Web 2.0 beteiligen zu können?
  • Berücksichtigen wiki-Plattformen wie PoliPedia.at die Bedürfnisse benachteiligter Jugendlicher?

Qualitätssicherung im Web 2.0:

  • Wie sehr vermag sich ein kollaboratives wiki-System selbst zu regulieren, welchen Stellenwert hat die Betreuung durch das Projektteam?
  • Welche Verhaltensregeln (Netiquette) benötigt die Jugendbeteiligung im Web 2.0?

Tipps & Links zum Thema: