zur Navigation
zum Inhalt
zur Suche
2. Deutschsprachiges Jugendforum
Position:   Pinnwand > Jugendforum 2010 > Workshop-Dokumentation > Vormittag, 4. November 2010

Zauberwort: Social Entrepreneurship?

Leitung: Matthias Brüstle (EFD-Sendeorganisation NetzWerk)

Nach dem Prinzip von Social Entrepreneurship werden im Rahmen dieses Workshops anhand zwei konkreter Projekte die fundamentale Einbindung junger benachteiligter Menschen zugunsten der Anliegen (non-)formaler Bildung, Inklusion als Beteiligt-sein am gesellschaftlichen Miteinander und Teilhabe an der Wertschöpfung vorgestellt.

Ergebnisse & Erkenntnisse:

Für die Umsetzung und den Start von Social-Entrepreneurship-Companies braucht es Verantwortung des Staates (z.B. Anschubfinanzierung), (politischen) Willen, Modelle zur Umsetzung, Transparenz und Vernetzung, das Erkennen und Nutzen von Nischen, (gesetzliche) Regeln, öffentliches Engagement, Zivilcourage.
Wichtig ist die Erkenntnis, dass die Leistung bzw. das Produkt im Vordergrund stehen, nicht die soziale Absicht!

Kriterien für gelingendes Social Entrepreneurship:

Betreuen vs. Führen (jedes Handeln hat unmittelbare Konsequenzen).
Die Unterscheidungspräzision obiger Kriterien (durch z.B. den Einsatz einer Partnerorganisation bzw. einer Rollenteilung; Betreuung kann auch die Dienstleistung selbst sein …)

Erkenntnis:

Social Entrepreneurship ist insgesamt ein neuer Zugang (weder bisheriger staatlicher noch ausschliesslich profitorientierter Zugang des Unternehmertums)

Handout zum Workshop zum Download hier (PDF-File, ca. 300 KB)

Tipps & Links zum Thema:

Sozialfirmen. Plädoyer für eine unternehmerische Arbeitsintegration. von Blattmann, Lynn; Merz, Daniela; 2009 Rüffer & Rub, 224 S., ISBN 3-907625-48-X