zur Navigation
zum Inhalt
zur Suche
DAS GEHT AB! - Jugend in Aktion >> Österreichische Agentur - zur Startseite
Position:   Pinnwand > JiA Ländlicher Raum
Partner

Finde die Ansprech-
partnerInnen für dein Projekt

   

zwei junge Frauen sitzen auf einer Holzbank in freier Natur. Sie sind offensichtlich in ein Gespräch vertieft und werden dabei von einem jungen Mann mit Kamera gefilmt. Drei kleine Kinder sind ebenfalls am Bild zu sehen Schneebeckte Gipfel: Mensch der ausgerüstet mit Skistöcken und Rucksack über einen Grat geht

Let's talk and walk! Ein Oberpinzgauer Jugendfilmprojekt

Wie sieht der Alltag von Jugendlichen im Oberpinzgau aus? Wie verbringen sie ihre Freizeit? Welche beruflichen Aussichten haben sie? Welche Erwartungen, Bedürfnisse und Wünsche gibt es? Wie stellen sie sich ihre Zukunft vor? Fühlen sie sich im Oberpinzgau zu Hause oder warum sind sie weggezogen? Diesen Fragen ging eine Gruppe junger Leute im Rahmen eines Filmprojektes nach.

Das Drehbuch

Die jungen FilmemacherInnen machten sich auf eine Rundwanderung durch die Region und luden verschiedene junge Leute ein sie ein Stück des Weges zu begleiten. Einzeln oder in Gruppen legten die Jugendlichen insgesamt 65km zurück. Während sie zu Fuß, per Rad oder Pferd unterwegs waren, wurden intensive Gespräche geführt. Immer mit dabei: Die Videokamera. Thematisiert wurde z.B. die spürbare Perspektivlosigkeit der Jugend im Pinzgau: Gefühle der Entfremdung, die durch die starke touristische Nutzung des Gebiets entstehen, der Zwiespalt zwischen der Schönheit der Natur und gleichzeitig fehlende berufliche Möglichkeiten und mangelndes Freizeitangebot, Abwanderung oder Bleiben? - das waren einige der Themen, die im Film aufgegriffen werden. Gleichzeitig wurden verschiedene Lebensläufe dokumentieren: Manche Jugendlichen haben eine Lehre gemacht, andere haben studiert und sind weggegangen, wieder einige haben bereits selbst Kinder.

Happy End

Das Projekt bot den beteiligten Jugendlichen die Möglichkeit sich auszutauschen und andere Jugendliche bzw. alternative Lebensentwürfe kennenzulernen. Zudem lernten sie die Grundlagen der Kameratechnik kennen und konnten wertvolle Erfahrungen im Bereich Projektorganisation und -umsetzung sammeln. Im Rahmen einer Abschlusspräsentation wird der Film den Bewohner und Bewohnerinnen von Bramberg vorgeführt. "Wir sind gespannt auf die Reaktionen", freut sich Ruth Seifriedsberger auf den gemeinsamen Filmabend.