zur Navigation
zum Inhalt
zur Suche
DAS GEHT AB! - Jugend in Aktion >> Österreichische Agentur - zur Startseite
Position:   Pinnwand > News
Partner

Finde die Ansprech-
partnerInnen für dein Projekt

   

Extra

Wieso wählen gehen?

Wieso Politik auch dich was angeht und wie du täglich mitmischen kannst erfährst du hier

   

Erasmus+
Ein Auftakt mit WOW-Effekt

Am 22. Jänner 2014 wurde in der Hofburg in Wien der Auftakt des neuen EU-Förderprogramms Erasmus+ gefeiert. Rund 800 Gäste aus ganz Österreich waren der Einladung gefolgt. Eröffnet wurde die Veranstaltung von EU-Kommissarin Androulla Vassiliou, Jugendministerin Sophie Karmasin, Gabriele Heinisch-Hosek, Reinhold Mitterlehner sowie Sportminister Gerald Klug.

Mehr Mittel für Bildung, Jugend, Sport

Insgesamt stehen im neuen Programm 40% mehr Fördermittel als bisher für Bildung, Jugend und Sport zur Verfügung. Bis zu fünf Millionen Menschen in Europa sollen bis 2020 vom Programm profitieren, indem sie etwa in einem anderen Land lernen, einen Freiwilligendienst absolvieren, an einer Jugendbegegnung teilnehmen, eine Ausbildung machen oder im Ausland arbeiten. Erasmus+ richtet sich sowohl an Personen aus dem formalen Bildungssektor als auch an den außerschulischen Bereich.

Erasmus+ für alle

Für den Jugendsektor stehen 1,4 Milliarden Euro zur Verfügung. "In Zukunft sollen noch mehr Jugendliche in Österreich von diesen Förderungen profitieren und dadurch wertvolle Kompetenzen für ihre persönliche und berufliche Weiterentwicklung gewinnen. Auch außerhalb von Schule und Universität passiert Lernen und das Sammeln von Erfahrung, im Sinne des Lebenslangen Lernens", so Jugendministerin Sophie Karmasin. Das neue Programm spricht auch jene an, die sonst kaum Möglichkeiten haben, an solchen Bildungs- und Mobilitätsprojekten teilzunehmen, wie zum Beispiel Jugendliche, die keine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung haben. Insgesamt stehen in Österreich im Jahr 2014 für den Jugendbereich 3,5 Millionen Euro an Fördermitteln bereit.

Programmpräsentation

Es gab viel zu sehen und zu erleben an diesem Tag. Nach den Eröffnungsworten durch die Minister_innen und die EU-Kommissarin, präsentierten Testiomials ihre Erfahrungen mit den EU-Förderprogrammen und gaben Einblick in die Vielfalt an Projektmöglichkeiten, die in Zukunft alle unter einem Dach zu finden sind. Am Nachmittag boten verschiedene thematischen Foren die Chance tiefer in die Materie einzutauchen und das neue Erasmus+ Programm und seine Angebote besser kennenzulernen.

Im Folgenden finden sich Zusammenfassungen aus den thematischen Foren, die sich schwerpunktmäßig dem Jugendsektor widmeten:

"Inklusion in Erasmus+" zum Download hier (PDF-File, ca. 480 KB)
"Strukturierter Dialog in Erasmus+" zum Download hier (PDF-File, ca. 480 KB)
"Wirtschaft und Stiftungen als Partner" zum Download hier (PDF-File, ca. 480 KB)

Einige Impressionen zur Auftaktveranstaltung

Credit: OeAD-GmbH/APA-Fotoservice/Hinterramskogler

Weitere Fotos hier